Kinder- und Jugendhaus Zahnrad

Im August 1994 wurde im Ortsteil Brauweiler der Stadt Pulheim das DRK Kinder- und Jugendhaus Zahnrad eröffnet. In seiner Konzeption wurde festgeschrieben, dass in diesem Haus – zumindest zu diesem Zeitpunkt -neue und richtungweisende Formen der Kinder- und Jugendarbeit entwickelt und klassische Konzepte zumindest partiell verlas­sen werden sollten.

Die Kernpunkte der zugrundeliegenden Konzeption waren (und sind)

die punktuelle Ausrichtung der Programmangebote an kulturpädagogischen Überle­un­en (wobei ein weites und facettenreiches Verständnis von Kultur zu­runde liegt);

die Ausrichtung des Programms an allen Kindern und Jugendlichen und nicht vorrangig an Einzelgruppen;

die Organisation der Programmangebote für Kinder und Jugendliche in Kurs-, Projekt- und/oder Workshopform, für die in aller Regel Teilnehmerbeiträge zu ent­richten sind;

die Realisierung von Angeboten über die Verpflichtung von Fach-/ Honorarkräften;

die Nutzung der Räumlichkeiten nicht nur durch den Träger;

die Schaffung einer neutralen Anlaufstelle (im Sinne eines niederschwelligenAngebotes) für Jugendlichen durch die Einrichtung eines Cafés mit möglichst breit gestreuten Öffnungszeiten.

Zielgruppe dieses „Bürgerhauses“ für Kinder und Jugendliche war und ist demnach nicht nur mehr eine Einzelgruppe sondern „für Kinder und Jugendliche aus dem Stadtteil Brauweiler“.

IMG_0084.JPG 

 

Die Ziele der pädagogischen Arbeit im Zahnrad sind, in Würdigung der bildungspolitischen Diskussion im Rahmen der Pisa-Studie und der aktuellen Diskussion zur Vermeidung von Kindeswohlgefährdung, in nicht wertender Reihenfolge

 

 

die kulturelle Bildung

die soziale Bildung

Sport, Spiel und Geselligkeit

die Erweiterung des Erfahrungshorizontes in Richtung Persönlichkeitsentwicklung

die Mädchen-/Jungenarbeit

die Kinder- und Jugenderholung

die Familien bezogene Kinder- und Jugendarbeit

die gesundheitliche Bildung

die Schul und/oder Familien bezogene Kinder- und Jugendarbeit

und somit Produkte der Kinder- und Jugendarbeit im Zahnrad. Neben diesen vorrangigen Schwer­punktsetzungen werden zum Teil durch Kooperationsveranstaltungen, zum Teil durch Fremdanbieter (z.B. AWO, Schule) Ziele

der allgemeinen Förderung von Erziehung verwirklicht

Zur Erreichung dieser Ziele bietet das Zahnrad weniger die „klassischen“ Methoden der Jugendarbeit wie sozialpädagogische Einzelfallhilfe oder Gruppenarbeit sondern vorrangig Angebotsformen wie Kurse, Projekte, Workshops sowie offene Angebote an.

 

Waldfreizeit 2008 3-1.JPG 

 

Auf der Grundlage dieser Zielsetzungen hat sich das  DRK Kinder- und Jugendhaus Zahnrad in seinem nunmehr fünfzehnjährigen Bestehen zu einer Freizeit- und Bildungseinrichtung für Kleinkinder, Kinder und Jugendliche entwickelt.

Gleichzeitig  dient das Haus der Förderung des Dialogs zwischen den Generationen und ist auch zum Treffpunkt für Familien und Erwachsene geworden. Die Angebote des Hauses werden im halbjährlich erscheinenden Programmheft vorgestellt und haben ihren Schwerpunkt im künstlerischen, kreativen, tänzerischen und motorischen Bereich.

Ergänzt werden die Kurse und Workshops durch Kindertheater und Disco-Veranstaltungen.

Als ganzjähriges verbindliches Angebot gibt es eine Schulkinderbetreuung mit Mittagstisch, Hausaufgabenbetreuung und Freizeitangeboten.

Das naturnahe Außengelände, das unter Einbeziehung der Einrichtungsbesucher mit Kunstwerken gestal­tet wurde, bietet den Kindern und Jugendlichen einen Matsch-Spielplatz, einen Beach-Volleyballplatz und einen Streetballkorb.

Dem Haus angegliedert ist das „Café im Zahnrad“ mit Außenterrasse, über das auch die Möglichkeit besteht, Räumlich­keiten für private Feste anzumieten.

 

Inkatafeln01.JPG 

 

Ansprechpartner

Frau
Uschi Plattes

 

 

Telefon: (02234) 801882
   

 

Donatusstraße 43
50259 Pulheim

Kurse im Zahnrad

Kinder- und Jugendhaus Zahnrad.


Jetzt das aktuelle Kursprogramm downloaden.